Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Emo

Vor der Webcam‘Alle Personen in dieser Geschichte sind volljährig’Vor der WebcamSeit der Nacht, in der ich meine Frau Monica dazu gebracht hatte sich unserem Sohn Tom zu zeigen, war unser Leben zwar aufregend (und erregend, wir bumsten jede Nacht), doch auch sehr leicht vorhersagbar. Jeden Tag ging ich zur Arbeit, dachte den ganzen Tag mehr an meine Frau und was wohl zu Hause los war als an die Arbeit selber, beeilte mich nach Hause zu kommen, nur um von Monica zu hören dass nichts passiert war. Wir warteten auf eine Reaktion von Thomas, doch nichts geschah. Es war, als ob die Nacht nur in unserer Fantasie geschehen war.“Hat er etwas gesagt? Etwas gemacht?” fragte ich jeden Abend, und immer war die Antwort ‘nein, nichts’. Der Ton, in dem Monica mir die Antwort gab, war halb enttäuscht, halb erleichtert, was ich irgendwie schon verstehen konnte, da wir keine Ahnung hatten wie Tom reagieren würde.Monica zog sich noch immer aufreizend an, nicht nur am Abend sondern auch während des Tages, in der Zeit in der sie mit Tom alleine war. Kurze Röckchen und Kleider, dünne Blusen die nur halb zugeknöpft waren. Sie bückte sich beim Saubermachen, beim Tischdecken, beim Wäsche aufhängen, und sie erzählte mir dass Tom immer noch sehr aufmerksam guckte, sie manchmal richtig anstarrte, doch ansonsten tat er nichts. Irgendwas musste passieren, aber was?Irgendwie mussten wir aufhören immer daran zu denken, sonst würden wir noch verrückt werden. “Was macht dich denn so richtig an wenn du es dir vorstellst?” fragte ich Monica eines Abends.“Was meinst du? Mit Tom?”“Nein, nicht nur mit Tom. Du hast doch immer noch Fantasien, oder? Du kannst mir nicht erzählen dass du den halben Tag mit Tom alleine bist und aufreizend gekleidet vor ihm rumläufst und dir dabei nichts vorstellst. Dass dich das Alles nicht zumindest ein wenig erregt?”Monica zögerte. “Doch, schon, manchmal. Ein bisschen.”Ich nahm sie in den Arm und streichelte ihren Rücken. “Komm schon, sags mir bitte. Was denkst du, was stellst du dir vor? Oder besser, was möchtest du das es passiert?”“Hm. Vielleicht das er mir wieder befiehlt ich soll mich ausziehen?”“Wie genau?”“Na ja, ich stelle mir vor er kommt von der Schule, und ich mache ihm etwas zu essen und stelle es auf den Tisch, und er guckt mir in die Bluse und er sagt einfach ‘zeig mir deine Brüste…”“Meinst du wirklich er würde ‘Brüste’ sagen?” unterbrach ich Monica.“Zeig mir deine Titten?”“Ich weiß nicht, es ist deine Fantasie,” lächelte ich.“Ja, wohl eher ‘zeig mir deine Titten’. Und ich sage ‘aber Tom, ich kann doch nicht einfach…’, und er unterbricht mich und sagt ‘zeig mir deine Titten du Schwein’. Und ich laufe rot an, aber ich mache einfach meine Bluse auf. Ich hab Nichts drunter.”“Willst du dass er dich Namen nennt?” fragte ich.“Ja, das erregt mich wenn ich mir vorstelle das mein eigener Sohn mich so nennt. Stell dir vor wie erniedrigend das sein würde.”“Und wie du dich dabei schämen würdest?”“Oh ja, bestimmt.”Meine Hände bewegten sich wie von alleine von Monicas Schultern auf ihre Brüste und begannen sie durch ihre dünne Bluse zu streicheln. Ich spürte wie hart ihre Nippel schon waren, angeregt durch ihre Erzählung.“Wenn ich meine Bluse ausgezogen habe, starrt Tom mich an. Er atmet schwer als er sich die Hose aufmacht und seinen Schwanz rausholt. ‘Zieh dich aus,’ befiehlt er mir. Ich versuche, mich zu wehren, mit Worten. Ich sage ‘bitte nicht, Tom, ich möchte nicht.’ ‘Ich hab dir gesagt du sollst dich ausziehen, Mama, ganz nackt. Deine Nippel sind schon ganz steif.’ Ich gucke an mir runter und sehe das er Recht hat. Ich mach meinen Rock auf und lasse ihn runter fallen, und Toms Schwanz zuckt als er sieht das ich unter meinem Rock nichts anhabe. Er fasst seinen Schwanz an und fängt an sich langsam zu wichsen, und ich seh dass seine Eichel schon ganz nass ist.”Ich sah Monicas Hände auf ihren Schenkeln langsam ihren Rock hochziehen während sie mir ihre Fantasie erzählte, bis ihre rasierte Muschi sichtbar wurde und ihre rechte Hand sich zwischen ihre Schenkel tastete. “Das macht dich geil, dass er dir etwas befiehlt?”Meine Frau antwortete nicht, aber sie stöhnte leise auf. “Ich stehe ganz nackt vor ihm und er wichst sich seinen Schwanz und sagt ‘dreh dich um.’ Ich gehorche. ‘Spreiz deine Beine,’ sagt er laut. Ich hab Angst dass jemand das hört, obwohl wir alleine sind. Als ich meine Beine gespreizt habe, höre ich ihn sagen ‘bück dich.’ Ich flüstere ‘bitte nicht, Tom,’ doch er lacht auf. ‘Bück dich, Schweinchen, zeig mir deine Fotze.’ Ich werde so geil, diese Art von Sprache aus Toms Mund zu hören. Langsam beuge ich mich vornüber bis meine Finger meine Zehen berühren. Ich stelle mir vor was er sieht, was er von mir denkt.”Ich sah dass Monicas Finger sich zwischen ihren Schenkeln bewegten, und wieder stöhnte sie auf.“Er kann deine Fotze sehen,” flüsterte ich in ihr Ohr. “Du bist nass, oder?”“Er sagt es mir. Ich gucke durch meine Beine hindurch auf seinen Steifen, den er immer schneller reibt, und er sagt ‘du bist ja schon ganz nass, du Sau.’ Ich komme fast als ich das höre, ich bin geil, ich will mich wichsen, und trotzdem werde ich fast ohnmächtig als er sagt ‘setz dich auf den Stuhl, leg die Beine über die Lehnen, und dann wichs dich, ich will sehen wie du kommst.’ Ich bettle mit meinen Augen, obwohl ich weiß dass es sinnlos ist, und schließlich fasse ich mir zwischen die Beine und reibe meinen Kitzler.”“So wie jetzt?” will ich wissen, und Monica keucht ‘ja.’ “Ich wichs mich vor ihm, er kann alles von mir sehen. Ich sehe ihn wie er seine Lippen leckt, wie er mir zwischen die Beine guckt und seinen Schwanz reibt, immer schneller, und ich schäme mich so dass er mich so sieht, und dass ich so nass bin. Und ich komme, vor meinem Sohn. ‘Du geile Nutte, komm her,’ befiehlt er mir. Ich steh auf und gehe zu ihm. Mit einem Nicken bewegt er mich dazu mich vor ihm hinzuknien. ‘Mund auf,’ sagt er. ‘Nein, Tom, das geht zu weit,’ meine ich, aber er wiederholt seinen Befehl lauter, mit mehr Autorität. ‘Mund auf, Schweinchen.’ Ich öffne meinen Mund, sein Schwanz hart und pochend und Zentimeter vor meinem offenen Mund, und ich erwarte dass er ihn mir reinsteckt, doch bevor es dazu kommt wichst er sich härter und spritzt mir plötzlich alles ins Gesicht, die Haare, den Mund.”Monica keuchte laut auf als sie heftig kam. “Oh Gott, ja, er spritzt mich an, er wichst auf mich rauf und spritzt mich total voll. Mein ganzes Gesicht ist nass, sein Sperma tropft mir vom Kinn runter auf meine Titten und läuft über meinen Bauch auf meine Spalte.” Ich wollte mich über sie knien, meinen Schwanz aus der Hose holen und ihre Fantasie nachvollziehen, ihr meine Ladung Sperma über ihr Gesicht und ihre Titten spritzen, aber das wäre das Ende ihrer Erzählung gewesen, und ich wollte mehr von ihren Fantasien erfahren. So schwer es auch viel, ich hielt sie nur im Arm und streichelte ihre Brust während sie schwer atmend von ihrem Orgasmus herunterkam.“Das macht dich wirklich geil, dich ihm nackt zu zeigen, oder?” fragte ich als sie sich etwas von ihrem Orgasmus erholt zu haben schien.“Ja, auch,” meinte sie. “Aber auch… weisst du noch, vor ein paar Wochen, wie du mich gefragt hast wo Tom wohl das Geld her hat für seine Spiele? Und wie du meintest das er die Bilder, die er von mir macht, seinen Freunden verkauft?”Ich grinste, sagte aber nichts. Ich erinnerte mich genau.“Ich muss seitdem ewig daran denken. Ich stell mir vor, dass das stimmt, und dass alle seine Freunde… dass sie mich alle gesehen haben. Und das Tom dafür Geld genommen hat. Ich muss fast jeden Tag an mir rumspielen wenn ich daran denke.”Geil! “Und woran denkst du noch wenn du wichst?”“Manchmal denk ich daran dass er mich erpresst, das er irgendwas findet mit dem er mich gefügig machen kann.”“Du meinst Tom?” Blöde Frage, aber das war doch ein kleiner Schock für mich.“Ja, Tom, natürlich.” Monica lachte. “Ich würde das natürlich nie machen, aber in meiner Fantasiewelt blase ich einem Handwerker einen, und Tom kriegt das mit und macht Fotos von mir mit dem Schwanz in meinem Mund, und dann erpresst er mich damit. Ich will nicht dass du davon etwas weisst, also muss ich mitspielen und alles machen was Tom will.”Das machte mich geil. “Und, was will er? Wozu erpresst er dich?”“Kommt drauf an wie scharf ich bin,” flüsterte meine Frau. “Manchmal muss ich ihm nur mit der Hand einen runterholen. Manchmal muss ich ihm den Schwanz lutschen. Manchmal muss ich mich auch von ihm ficken lassen. Oder auch von seinen Freunden.”“Mehr als einer?”“Ja, wenn ich in der Stimmung bin.” Wow, das war eine Seite meiner Frau die ich nicht kannte, die ich mir nicht einmal vorstellen konnte. “Wie viele denn?”“Zwei oder vielleicht auch mal drei, kommt drauf an. Tom braucht Geld, und er hat mich schon gefickt, und dann verkauft er mich an seine Freunde, und ich muss machen was sie wollen.” Monicas Hand war schon wieder zwischen ihren Schenkeln verschwunden, und ich konnte die Feuchtigkeit in ihrer Spalte maltepe escort deutlich hören.“In meiner Fantasie erniedrigt er mich. Ich muss Sachen machen, für die ich mich schäme. Ich werd am geilsten, wenn er mich beleidigt, wenn er mich ein Schwein nennt, oder eine Sau, oder eine Hure. Ich muss ihn blasen, und er spritzt mich total voll, und dann muss ich das Haus nackt sauber machen, ohne mich abwischen zu dürfen. Er guckt mich die ganze Zeit an, und jedesmal wenn er wieder geil wird spritzt er mich mehr an. Manchmal kommt jemand an die Tür und ich muss sie aufmachen und ein Paket annehmen, und dem Mann fallen fast die Augen aus dem Kopf. Tom geil sich daran auf wenn ich mich schäme. Und er… oh, fuck… ich komme, oh ja, ich komme, ja…”Mein Schwanz war so hart, er tat weh und fühlte sich an als ob er abbrechen wollte. Ich hatte meine Frau schon oft wichsen gesehen, aber noch nie so geil und hemmungslos und versaut.“Ich brauch erstmal eine Pause,” meinte ich. Ich stand auf und holte eine Flasche Wein und zwei Gläser, obwohl Monica anscheinend keinen Alkohol brauchte. Monica in einem Arm, ein Glas in der anderen Hand, ließ ich ihr etwas Zeit sich abzuregen. Jedes Mal wenn ich sie ansah, schaute sie verlegen zur Seite.“Noch andere Fantasien?” fragte ich leise. Monica hielt mir ihr Glas hin um es nachzufüllen, und leerte es in einem Zug bevor sie antwortete. “Ja, eine ganze Menge mehr, aber nichts ausführliches, nur kleine… Episoden? Teile, keine Geschichten. Die Erpressung ist sehr detailliert, und auch die Sachen mit seinen Freunden. Der Rest ist nur ein… ich weiß nicht, ein Blitz, kurze Episoden die nicht zusammenhängen.”“Zum Beispiel?”“Zum Beispiel zwingt Tom mich, vor ihm zu masturbieren. Das macht mich geil, aber ich denke nicht daran wieso ich das tun muss, oder was hinterher passiert. Solche Sachen halt.”Ich versuchte mir vorzustellen wie Monica am Morgen, wenn sie keine Schule hatte, nackt auf dem Sofa lag und sich die Möse wichste während sie sich vorstellte dass Tom ihr zuschaute. “Ist das alles nur Fantasie, oder… oder willst du etwas davon wirklich?”Monica gab keine Antwort. Mein Herz fing an zu rasen, und mein Schwanz fiel in sich zusammen. Wollte sie wirklich mit anderen ficken? War ich nicht genug für sie? Woran dachte sie?Endlich meinte sie dass alles nur Fantasie sei. “Es geht nicht darum, zu ficken, ich will keinen anderen. In meinen Gedanken geht alles nur darum dass ich mich schäme. Wenn Tom mich erpresst, kann ich mir nicht wirklich vorstellen mit ihm Sex zu haben. Aber der Gedanke, mich vor ihm hinzuknien und mich anspritzen zu lassen, der macht mich geil. Mit Sperma im Gesicht die Tür zu öffnen, der Gedanke macht mich geil. Ich glaube nicht, dass ich das wirklich machen könnte, aber in meiner Fantasie kommt es mir davon sofort. Alles was Tom mit mir macht ist erniedrigend für mich. Ich hab keine Ahnung, ob mich das in Wirklichkeit geil machen würde.”“Aber als du… als ich dir befahl, dich vor Tom in deinem dünnen Hemdchen zu zeigen, da wurdest du geil? Das war doch auch erniedrigend für dich, oder?”“Ja, sehr sogar. Besonders weil du es mir befohlen hast.”Ich wusste nicht was ich wollte. Sollte sie mit einem anderen ficken? Wollte ich das? Nicht wirklich. Aber das sie Tom geil machte? Ja, das wollte ich. Aber das würde doch Konsequenzen haben. Würde ich mit denen fertig werden, oder sollte ich mit dem Ganzen sofort aufhören? Sollte sie sich Toms Freunden zeigen? Na klar, hatte sie doch auch schon, und mir gefiel es. Sollte sie weiter gehen? Mein Kopf gab eine Antwort, mein inzwischen wieder harter Schwanz eine ganz Andere.“Wir könnten so etwas ähnliches wirklich machen,” meinte ich leise.“Oh ja, wie denn? Das ganze geht doch nicht, nur in der Fantasie.”“Nein, ich hab eine Idee. Ich hab vor ein paar Tagen auf Tom’s Recher rumgeschnüffelt, und ich hab da etwas sehr interessantes gefunden. Ein Chat Programm. Video Chat, um genau zu sein.”“Video Chat? Was ist das denn?” wollte Monica wissen.“Du kennst doch normalen Chat? Das ist genau so, nur mit Video Du gehst in einen Raum und unterhältst dich mit Leuten, nur das die dich auch sehen können,” versuchte ich zu erklären.“Und? Was hat das mit meinen Fantasien zu tun?”“Zuerst mal kann man dich sehen, und das geilt dich doch sowieso auf. Und dann stell dir mal vor das Tom einer der Leute ist! Ich weiß welchen Raum er immer besucht, und sogar das er meist Freitag und Samstag Abends dort ist, also könnten wir es zu der Zeit machen. Ich weiß natürlich nicht ob Tom die Kamera anhat, oder ob er sein Gesicht zeigt, aber wenn wir die Zeit und den Raum kennen, können wir uns bestimmt denken wer er ist. Und dann kannst du dich nicht nur zeigen, sondern dich auch mit ihm unterhalten.”Monica stöhnte laut auf. “Vielleicht ist er ja weniger scheu wenn du ihn nicht sehen kannst. Er könnte offener sein mit dir, sagen was er wirklich denkt, und du auch.”“Würde er der Einzige in dem Raum sein?” fragte meine Frau aufgeregt, und ich lachte. “Nein, wohl kaum. Als ich geguckt habe waren da so um die 150 Leute, und das war während der Woche. Am Wochenende sind da bestimmt noch viel mehr.”Monica biss in ihre Unterlippe, ein deutliches Zeichen dass sie geil war. “Stell dir vor, die können dich alle sehen, und auch Tom. Du kannst machen was du willst, keiner kennt dich, und Tom weiß ja nicht dass du weisst dass er dich sieht.”“Und was würde ich machen?” keuchte Monica, ihre Finger zwischen ihren Schenkeln. So oft wie in den letzten Wochen hatte ich meine Frau noch nie wichsen sehen.“Alles was du willst. Oder alles was ich dir befehle.” Wieder ein Stöhnen. “Oder alles was die anderen Leute dir befehlen.”“Würde ich… würde ich nackt sein?” wollte sie wissen.“Nicht am Anfang, aber du würdest dich vor der Kamera ausziehen. Und einige haben bestimmt ihre Kameras an, du könntest sehen wie sie sich an dir aufgeilen und sich wichsen.”“Oooh… ummm… gleich…”“Stell dir vor du sitzt da, und die Befehle kommen, und du musst alles machen was sie wollen. Du weisst nie was als nächstes kommt. Vielleicht nur ‘kneif deine Nippel’. Vielleicht ‘heb dein Röckchen hoch’. Oder vielleicht ‘zeig uns deine nasse Fotze du Sau’. Kannst du dir vorstellen wie du dich schämen wirst wenn du deine Beine spreizt und allen dein nasses Loch zeigst?”“Bitte nicht, ich… ich kann nicht…”“Natürlich kannst du, und Tom ist einer von ihnen, und diesmal sieht er alles von dir.”“Oh bitte, Micha, darf ich…”“Nicht ‘Micha’, du musst Tom fragen,” sagte ich scharf.Monica sah mir in die Augen. “Bitte, Tom, darf ich… darf Mami kommen?”“Warum denn, Mami? Warum willst du kommen?”“Mami ist geil,” keuchte Monica. “Mami ist ganz geil, und ganz nass. Mami braucht es jetzt, bitte Tom.”“Aber Mama, bist du wirklich so ein Schwein dass du es dir vor deinem eigenen Sohn machen willst? Brauchst du es wirklich so sehr?”“Ja, Tom.”“Dann sag es mir,” flüsterte ich. Monica sah mich flehend an, bettelte mir ihren Augen, doch ich schüttelte leicht den Kopf. “Sag es ihm!”“Mami braucht es, Tom. Mama ist… oh Gott… Mama ist so geil. Mami ist ein… oh… ich bin… bitte, ich brauche einen Orgasmus, Tom, bitte.”“Nein!”“Bitte, Tom, ich schäme mich so dass du mich so siehst, dass du Mami’s Fotze siehst. Dass du siehst wie nass ich bin, Tom.”“Nein!”“Ich… ich bin eine geile Schlampe, Tom.”“Dann komm, Mami, mach es dir, lass mich sehen wie es dir kommt.” Sofort kam es Monica, laut, keuchend und schmatzend als sie mit zwei Fingern ihre Fotze fickte während sie mit der anderen Hand ihren Kitzler rieb. Ich weiß nicht ob sie mein flüsterndes ‘Oh Mami, du bist so geil wenn du so versaut bist’ überhaupt gehört hat.“Und, willst du? Willst du es probieren?” fragte ich als meine Frau sich etwas beruhigt hatte, und erschöpft auf dem Bett lag, den Kopf im Kissen verborgen.“Ja,” hauchte sie, und innerlich jubelte ich auf. Ich konnte es kaum bis zum nächsten Wochenende abwarten.* * * * * * * * * Freitag konnte nicht schnell genug kommen für uns. Gegen 8 Uhr verschwanden wir ins Schlafzimmer und ließen Tom mit einem leicht verwunderten Blick vor dem Fernseher zurück. Ich gab Monica einen grünen, dünnen und leicht durchsichtigen Body der im Schritt nur mit zwei Druckknöpfen zusammengehalten wurde. Darüber trug sie eine enge karierte Bluse an der schon drei Knöpfe offen waren, und einen weißen, kurzen Faltenrock. An den Füßen trug sie 10cm hohe Stilettos, die sich in einem Stripclub bestimmt zu Hause gefühlt hätten.Von meinen Recherchen an Tom’s Rechner wusste ich dass er meist gegen 9 Uhr in den Chat ging. Bei 8:30 Uhr hatten wir uns dort angemeldet und Kamera und Mikrofon angeschaltet und sahen uns im Chat um. 230 Leute, die meisten Männer, und die meisten ohne Kamera. Das Gerede war wohl das Gleiche wie immer, dumme Bemerkungen und Forderungen an die wenigen Frauen die an diesem Abend anwesend waren. Wir wurden zuerst vollkommen ignoriert, wahrscheinlich weil ich die Kamera so angestellt hatte das sie mich im Objektiv hatte und nicht meine escort maltepe Frau.“Wie willst du dich nennen?” fragte ich Monica. “Couple123 ist wohl etwas einfallslos, wir sollten das ändern.”Monica hatte keine Ahnung. “Ich weiß nicht, was meinst du denn?”“Es sollte etwas sein das dich beschreibt, und das die anderen Leute auf dich aufmerksam macht. Wie wäre es mit ‘Zeigefreudig’? Oder noch besser, ‘ZeigefreudigeMutti’?” Ohne auf eine Antwort zu warten änderte ich den Namen, und stand auf. “Komm, setz dich vor die Kamera, Schatz, lass dich sehen.”Monica schluckte, setzte sich aber brav auf den Stuhl vor dem Bildschirm. Nervös lass sie die Kommentare, die langsam über den Schirm flickerten.‘Hi, wie alt?’ Ohne zu fragen tippte Monica ihre ersten Antworten. ‘47’Verheiratet? Woher? Die üblichen Fragen halt, langweilig. ‘Was suchst du denn?’‘Wirklich zeigefreudig?’ Monica schluckte und sah mich an. Gerade als sie ihre Antwort tippen wollte, zog ich das Keyboard von ihr weg. “Das brauchst du nicht, du kannst einfach reden zum antworten. Drück nur den Knopf am Mikrofon.”“Ja, bin ich wirklich” meinte sie mit heiserer Stimme.‘Dann zeig doch mal was,’ meinte einer. Bevor Monica etwas tun konnte, schüttelte ich den Kopf. “Noch nicht, lass uns warten bis Tom hier ist.”Nach ein paar mehr langweiligen Fragen kam eine die mein Herz schneller schlagen ließ. ‘Was macht dich denn an?’“Warte noch etwas mit der Antwort, Schatz, das ist etwas dass Tom mit Sicherheit hören sollte,” grinste ich.Kurz nach 9 Uhr hatte sich der Raum an unsere Gegenwart gewöhnt, und wir saßen nur und warteten. Ab und zu öffnete Monica eine Kamera eines Mannes, doch die meisten schienen auf etwas zu warten und waren ziemlich passiv. Schließlich hörten wir die Tür zu Tom’s Zimmer, und Monica schluckte aufgeregt. Wir beobachteten die neuen Namen im Raum, die jedes mal gezeigt wurden wenn jemand neues den Raum betrat.“Der da? Spanner?” fragte Monica. “Ich glaub nicht, das Alter gibt der mit 53 an, das würde Tom nicht machen,” antwortete ich.Die nächsten Neuzugänge deuteten auch nicht auf unseren Sohn, doch dann kam jemand der in Frage kam. ‘TeenThomas’? Alter 19, männlich, mit Kamera die allerdings nicht angeschaltet war?Monica wackelte auf ihrem Stuhl hin und her vor Aufregung als sie den Namen sah. “Meinst du? Ich glaub bestimmt, das muss er sein. Oh Gott, was mach ich jetzt? Ich krieg keine Luft, ich kann nicht atmen, ich flipp…”“Heh, beruhig dich erstmal, Lieblich, ganz langsam und ruhig, ok?” Ich stand auf und schenkte ihr ein Glas Wein ein, das sie mit einem Zug austrank. “Langsam, Schatz, lass uns einfach erstmal etwas chatten, versuche Tom zu ignorieren. Hier, trink den hier etwas langsamer.”TeenThomas war ruhig und schrieb keine Nachrichten, aber ein paar andere machten Kommentare über Monicas Aussehen, ihren Rock, ihre Beine. Einige Aufforderungen kamen, einige höflich, andere krass, die wir zuerst mal alle ohne Antwort liessen.‘Was macht dich denn an?’ Der gleiche Typ von vorher,‘Spanner81’, doch diesmal ließ ich Monica antworten. “Sag es ihm, und sei deutlich und offen, verstanden?”Monica versuchte mehrmals ohne Erfolg eine Antwort zu formulieren. Ihr Atem ging schneller, sie konnte nicht still sitzen, und das zweite Glas Wein war auch schon leer bevor sie endlich genug Mut gefasst hatte dem Typ zu antworten. Na ja, es war zwar nur einer der gefragt hatte, aber alle würden ihre Antwort hören können, ich konnte verstehen dass sie nervös war.“Was mich anmacht? Ah, wie meinst du das?” Oh mein Gott, Monica, wirklich? Was konnte man daran nicht verstehen?‘Was macht dich geil? Was suchst du hier? Was macht dich nass?’ Ich grinste innerlich; sie hätte die erste Frage beantworten sollen anstatt Zeit zu schinden. Monicas Atem war laut und schnell, wie eine alte Dampflokomotive.“Es macht mich geil mich zu zeigen,” meinte sie schließlich.‘Ist das alles?’ von dem gleichen Typ.Monica sah mich verzweifelt an. “Was soll ich sagen? Ich kann doch nicht…”“Willst du Tom geil machen? Schatz, wenn du willst dass das hier etwas bringt für dich, dann musst du schon aus deiner Schale kommen und offener sein.”“Es… es macht mich auch geil wenn ich erniedrigt werde, und wenn man schmutzig mit mir redet. Außerdem mag ich es wenn man mir sagt was ich tun soll,” kam es leise von ihr.‘Mach ein paar Knöpfe an deiner Bluse auf,’ schrieb ein anderer sofort.“Macht dich das geil, Schatz? Ein fremder Mann befiehlt dir deine Bluse aufzumachen, und dein Sohn sitzt wahrscheinlich mit seinem Schwanz in der Hand und sieht dir dabei zu.”“Ja,” stöhnte Monica, und ging daran zwei weitere Knöpfe an der Bluse aufzumachen. Jetzt konnte man bis zu ihrem Bauchnabel sehen.‘Hübsch,’ schrieb der erste Typ wieder, und ‘sexy’ meinte der Zweite.“Danke schön,” sagte meine Frau zu meiner Überraschung.‘Zieh die Bluse aus,’ ‘Zieh dich ganz aus’, ‘Heb den Rock hoch’, kamen mehr Befehle, doch ich schüttelte den Kopf. Ich wollte das Monica sich auf ein oder zwei Typen konzentrierte, sonst wäre das Ganze wohl in zwei Minuten vorbei. Ich brauchte auch nicht lange warten bis ‘Spanner81’ eine neue Nachricht schickte.‘Steck deine Hände in deine Bluse und streichel deine Titten.’Monica starrte fasziniert auf den Bildschirm als sie ihre Hände in ihre Bluse schob und anfing, sich ihre Titten zu streicheln. Ich fragte mich was in ihrem Kopf vorging als sie sich auf Befehl eines fremden Mannes berührte.‘Der Typ neben dir, ist das dein Mann?’“Ja.”‘Und was meint der dazu dass du dich hier vor uns zur Schau stellst?’“Er mag es, wenn ich mich zeige,” meinte Monica, ohne mich zu fragen.‘Steh auf, zeig dich mal ganz, aber hör nicht auf dich zu streicheln.’Ohne zögern stand meine Frau auf und drehte sich langsam vor der Kamera. Ihre Hände in der Bluse kneteten ihre Brüste härter, und ich konnte sehen wie hart ihre Nippel waren.‘Jetzt zieh die Bluse aus und setz dich wieder hin.’ Auch diesem Befehl folgte Monica sofort.‘Hab ich dir erlaubt deine Titten loszulassen?’“Nein, entschuldigen sie bitte.”‘Lach, Machst du wirklich alles was man dir sagt? Du bist wirklich eine Sau, oder?’Monica schluckte und sah mich an. “Na los, antworte dem Mann.”“Ja.”‘Ja was???’“Ich kann doch nicht… Wenn das wirklich Tom ist…” meinte Monica ohne ihr Mikrofon einzuschalten.“Aber das willst du doch, dass er dich kennenlernt, oder?”Monica holte tief Luft. “Ja, ich mache alles, und ja, ich… ich bin eine Sau.”“Du hast gerade deinem Sohn gestanden dass du eine Sau bist, Schatz. Bist du schon nass?”Bevor meine Frau Zeit hatte mir zu antworten kam eine neue Nachricht. ‘Macht dich das nass, dass zu gestehen?’“Ja, ich bin nass, klitschnass.”Ich schob meinen Stuhl etwas zur Seite damit ich nicht im Blickwinkel der Kamera war, griff in meine Hose und holte meinen steifen Schwanz raus. “Siehst du wie viele Leute im Raum sind? Weisst du dass du gerade 410 Leuten gestanden hast das du nass bist, und das einer davon dein Sohn ist?”“Ja, und ich hab ihnen auch gestanden dass ich eine Sau bin, und dich macht das anscheinend ganz schön geil,” keuchte Monica während sie ihre Nippel kniff.“Mach weiter, mach was die Männer dir befehlen. Geil sie auf.”‘Zeig uns deine Titten.’‘Zieh dich ganz aus.’‘Ich will deine Fotze sehen du Nutte.’‘Reib deine Pussy für uns.’‘Hast ‘nen Dildo?’’Ich will dich pissen sehen du geiles Stück.”Zeig uns deinen Arsch.’Die Kommentare kamen schneller und schneller. Je später es wurde, desto mehr Leute kamen in den Raum, und da außer Monica nur noch zwei andere Frauen etwas zeigten, bekam sie einen großen Teil der Aufmerksamkeit. Ich ließ sie langsam vorgehen, erst nur eine Brust zeigen, dann beide, dann den Rock hochheben und etwas vor der Webcam tanzen und ihren Arsch zeigen, doch trotzdem dauerte es weniger als eine halbe Stunde bis Monica nur im durchsichtigen Body vor der Kamera stand.‘Schämst du dich nicht, dich hier fast nackt zu zeigen und dich von allen schmutzig behandeln zu lassen?’ “Oh mein Gott, das ist von TeenThomas!” keuchte Monica, einen entsetzten Ausdruck in ihrem Gesicht.“Endlich! Das ist deine Chance, Liebling. Rede mit ihm, konzentriere dich auf ihn. Sag ihm die Wahrheit, so wie du es schon lange wolltest!”Monica sah mich schockiert an. Ich nickte ermutigend während ich langsam weiter mit meinem Schwanz spielte. “Das macht Thomas bestimmt auch gerade. Mach ihn geil auf dich, Schatz.”Meine Frau überlegte für ein paar Sekunden, bevor sie ihr Mikrofon wieder einschaltete. Sie holte noch einmal tief Luft bevor sie die Frage noch einmal las. Mit einem Zittern in ihrer Stimme antwortete sie: “Doch, ich schäme mich, sehr sogar. Aber es erregt mich, mich zu schämen.”‘Deine Titten sehen toll aus wie sie so aus deinem Body raushängen. Kannst du das im Schritt aufmachen?’“Danke dir, ja das kann ich.”‘Nenn mich ‘Herr’, und sag es nochmal.’Monica schluckte. Ohne mich anzusehen sagte sie, “Ja, Herr, ich danke ihnen, und ja, ich kann es im Schritt aufmachen.”‘Dann könnte jeder deine Pussy sehen, oder?’“Ja, maltepe escort bayan Herr.”‘Und du würdest es wirklich machen, wenn ich es dir befehle?’“Ja, Herr.”‘Reib deine Fotze durch den Body, und lass dein Micro an, ich will dich hören wenn du stöhnst, verstanden?’Monica spreizte ihre Beine weiter und rieb mit einer Hand ihre Muschi. “Ja, Herr, ich tue es.”Für ein paar Minuten kam keine neue Nachricht von ihm, und Monica ignorierte alle anderen. Sie war ein geiler Anblick, oben ohne, nur das dünne Body den Unterkörper verdeckend, ihre Hand zwischen den Beinen. Jedesmal wenn sie ihren Kitzler durch das dünne Material berührte, stöhnte sie laut auf.‘Nimm deine Hand mal weg.’Monica sah enttäuscht aus, antwortete aber brav “Ja Herr,” und bewegte ihre Hand.‘Du hast einen nassen Fleck im Schritt, du Ferkel.’Sie sah an sich herunter und, tatsächlich, das Material zwischen ihren Beinen war dunkel von Feuchtigkeit. Ich lachte leise auf als ich sah das Monica rot geworden war.‘Mach die Knöpfe auf und zeig uns deine Fotze, dann darfst du weiter wichsen.’Monica warf einen kurzen Blick in meine Richtung, dann griff sie zwischen ihre Beine und riss die beiden Druckknöpfe mit einem Ruck auf. Sofort nahm sie die Hand weg, und präsentierte ihre nasse Möse für ihr Publikum. Ihre Schamlippen waren offen, deutlich war ihr feuchtes Loch zu sehen. Ihr Keuchen steigerte sich mit jeder Sekunde in der sie sich schamlos zeigte.‘Hast du Familie?’“Ja, Herr, ich hab einen Mann und einen Sohn.”‘Du bist wirklich ein Schwein, nicht wahr? Wichs dich weiter, langsam, und erzähle uns was dich aufgeilt.’Monica flehte mich mir ihren Augen an sie von dieser Erniedrigung zu retten, doch ihre Hand hatte sich sofort wieder auf ihre Möse gelegt und ihren steifen Kitzler gefunden. Sie verstand, dass ich die Situation erregend fand und nichts machen würde um sie zu erlösen, und nach ihrem Keuchen zu schließen fand sie es mindestens genauso geil wie ich.“Ja, Herr. Ich finde es geil wenn sie schmutzig mit mir reden, wenn sie mich beleidigen und erniedrigen. Wenn sie mich ein Schwein nennen, Herr. Ich finde es auch geil mich hier vor allen wichsen zu müssen, euch meine nasse Fotze zeigen zu müssen.”‘Ich kann sogar hören wie nass dein Loch schon ist, du Sau. Was machst du denn sonst um dich geil zu machen, wenn du dich nicht nackt vor der Webcam zeigst?’“Ich trage gerne kurze Röcke und Kleider, und geh damit raus, und lass Männer unter meinen Rock gucken. Ich bück mich vor ihnen, um sie geil zu machen, und dann geh ich nach Hause und wichs mich, und stell mir vor dass die Männer das Gleiche machen.”‘Und wie fühlst du dich wenn du das machst?’“Erregt, geil, versaut. Und Abends erzähle ich es meinem Mann, alles was ich gemacht hab, und er nennt mich eine Nutte, aber es macht ihn geil und er fickt mich dann.”‘Und was noch?’“Viele Sachen, Herr. Im Sommer gehe ich gerne im Wald spazieren, in Miniröcken und ohne Höschen, und ich lass mich anstarren, besonders von kleinen Jungs und von alten Männern. Ich find es geil wenn sie hinter mir her laufen, darauf warten dass sie etwas sehen können. Manchmal bück ich mich vor ihnen und lass sie an meinen Arsch gucken.”Monica’s Finger flogen über ihren Kitzler, ihr Keuchen wurde immer lauter, und es war mir klar das es nicht lange dauern würde bis sie kam.“Wenn ich besonders geil bin, dann geh ich manchmal hinter einen Baum, oder einen Busch, und hock mich hin und… oh Herr, ich komme gleich, ich bin gleich soweit…”Ich sah Monica schockiert an. War das Fantasie, oder hatte sie sowas tatsächlich gemacht? Doch bevor ich lange darüber nachdenken konnte erschien eine neue Nachricht auf dem Bildschirm.‘Nein! Du wirst nicht kommen bis ich es dir erlaube, du geiles Stück, verstanden?’“Jawohl, Herr,” meinte Monica leise, enttäuscht.‘Steh auf und dreh dich um, bück dich.’Monica folgte dem Befehl als ob sie darauf gewartet hätte.‘Hast es ja ganz schön eilig, was? Bück dich tiefer, und zieh deine Arschbacken auseinander, du Sau.’Monica stand vor mir und sah mir ins Gesicht und flüsterte, “die können jetzt alle mein Arschloch sehen, sogar unser Sohn.”“Und das macht dich total geil, oder?”“Ja, und wie.” Sie drehte sich halb zur Kamera und sagte, “Heißen sie wirklich Thomas? Mein Sohn heisst auch Thomas, Herr.”‘Und du Hure stellst dir vor das ich dein Sohn bin?’Monica sah in die Kamera und sagte, “Ja, Herr.”‘Setz dich wieder hin, Mutti, und leg die Beine über die Stuhllehnen.’Monica kam dem Befehl schnell nach. Innerhalb Sekunden saß sie in ihrem Stuhl, die Beine links und rechts über die Lehnen gelegt, ihre Fotze nass und offen für alle sichtbar.‘Gut so. Jetzt wichs dich weiter, aber langsam, und erzähl uns was du meintest von wegen ‘manchmal wenn ich besonders geil bin… Komm schon, Mami, sag uns wie versaut du sein kannst.’“Manchmal…”‘Nein, warte. Bevor du weitermachst, steck dir einen Finger in deinen Arsch.’Monica zuckte, ich weiß nicht ob vor Schock, vor Scham, oder vor Geilheit. Gehorsam steckte sie den Zeigefinger ihrer linken Hand in den Mund und machte ihn nass, und schob ihn dann unter ihren Hintern und schaute in die Webcam. Ich konnte es von meiner Position aus nicht sehen, aber von ihrem Stöhnen konnte ich mir genau vorstellen wie sie sich ihren Finger langsam in ihr Arschloch schob.‘Brave Mami,’ kam eine Nachricht, gerade als ich ziemlich laut sagte “Geile Sau.” Zumindest eins davon schon meiner Frau sehr zu gefallen denn sie stöhnte laut und geil auf.“Oh bitte, Herr, darf ich kommen, bitte, ich bin so geil, so kurz davor?” keuchte Monica laut.‘Sag was du sagen wolltest, dann vielleicht,’ meinte TeenThomas.Monica zögerte. Geil wie sie war, einige Hemmungen hatte sie anscheinend doch noch. Sie drehte sich halb um und sah mich ängstlich an; mir war klar dass sie etwas verheimlichte. Sie sah auf die Kommentare zurück, und das schien ihr genug Mut zu geben weiterzumachen.“Manchmal, wenn ich besonders geil bin, und wenn ich jemand hab der mir schon eine Weile hinterher gelaufen ist und ich hab ihn schon ein paarmal unter meinen Rock gucken lassen, dann geh ich manchmal hinter einen Baum, oder einen Busch, und hock mich hin und… und pisse und lass ihn dabei zusehen.”Das war neu für mich. Sie hatte mir zwar schon mal gestanden dass sie sich manchmal auch ohne mich unter den Rock gucken ließ, aber das war auch alles gewesen. Ich stand schnell auf und stellte mich neben meine Frau. Ich konnte es nicht länger zurückhalten und spritzte ihr meinen Saft auf ihre Titten, auf ihren Bauch, auf ihre wichsenden Finger, die sich immer schneller auf ihrem Kitzler vergnügten.‘Du lässt dir beim pissen zusehen? Das scheint deinen Mann ja ganz schön anzumachen, das seine Frau so eine kleine Hure ist.’“Darf ich kommen, Herr?” bettelte meine Frau schamlos.‘Ja, mach es dir, aber ich will das du dich selbst erniedrigst während du kommst, verstanden?’“Ja Herr.” Ihre Finger auf ihrem Kitzler wurden noch schneller, und ich konnte von meiner neuen Position neben ihr sehen das sie den Finger in ihrem Arschloch auch hart rein und raus bewegte. “Ich bin eine geile Sau, Herr, ich bin so geil, ich schäme mich so wenn ich das mache aber es macht mich so geil. Ich komme gleich, Herr, bitte gucken sie mich an, sehen sie mir zu, gucken sie dieses Schwein an Herr wie sie sich für sie wichst und sich in den Arsch fickt und… oh, ich komme, ich komme Herr, ich… oooh, oh ja, ja, oh ja…”Monica’s Gesicht war knallrot. Vor Anstrengung? Vor Scham? War ihr bewusst was sie gerade gemacht hatte? Dachte sie daran das einer ihrer Zuschauer vielleicht ihr eigener Sohn war? Ich dachte, sie hätte jetzt vielleicht genug, doch sie sah in die Kamera und wichste wie besessen weiter während die Kommentare immer härter und versauter wurden und mein Sperma ihr an den Seiten und über ihre wichsenden Finger auf den Boden tropfte. Immer wieder nannte sie sich selbst eine Sau, eine Hure, ein Schwein, und jedes mal schien sie geiler davon zu werden. Ich stand sprachlos da als sie nach kurzer Zeit ein zweites und drittes Mal kam. Erst dann schien sie sich genug in die Gewalt zu bekommen um zu realisieren was sie gerade getan hatte.“Bitte schalte es aus,” stammelte sie.“Noch nicht, zuerst musst du dich bei deinem Publikum bedanken für deine Orgasmen,” grinste ich gemein. Ich muss zugeben ich war etwas wütend über das was ich gerade herausgefunden hatte.Monica sah mich verzweifelt an, schien aber zu wissen dass ich es ernst meinte. Sie drehte sich wieder zur Kamera und schluckte einige Male, bevor sie mit zitternder Stimme sprach. “Danke, das ihr mir zugeguckt habt, und danke, Herr, dass ich kommen durfte.”‘Aber gerne, Mami. Und danke dir für ein geiles Video an dem ich mich noch oft aufgeilen werde.’ Ich grinste als ich das las. Wenn das wirklich Thomas war, und wenn er Monica’s Show aufgezeichnet hatte, könnte das noch sehr interessant werden.Bevor Monica das verarbeiten konnte, schaltete ich die Webcam aus und schloss das Chat Programm. Ich zog Monica von ihrem Stuhl hoch und dirigierte sie zum Bett. Ich war noch immer geil, und ich wollte mehr über ihre Sauereien im Wald erfahren während ich sie fickte. Ich würde ihr (noch) nicht sagen dass ich auch eine Aufzeichnung von ihrem Chat gemacht hatte.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Kategoriler: Sex Hikayeleri

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort sakarya escort sakarya escort kartal escort ümraniye escort bostancı escort atasehir escort sakarya escort sakarya escort şişli escort pendik escort gaziantep escort didim escort mersin escort maltepe escort izmir escort izmir escort izmir escort bayan izmir escort bayan konyaaltı escort maltepe escort ankara escort izmir escort ensest hikayeler konyaaltı escort ankara escort bayan gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort güvenilir bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis porno izle sakarya escort adapazarı travesti webmaster forum ısparta escort kocaeli escort kuşadası escort kütahya escort lara escort malatya escort manisa escort maraş escort mersin escort muğla escort nevşehir escort porno izle